DE | EN | FR | IT | ES

Furnierte Platten | Fügetechniken

Stürzen

Stürzen
Stürzen ist die am häufigsten verwendete Fügetechnik in der Industrie. Beim Stürzen werden in einem Paket aufeinander folgende Furnierblätter wie die Blätter eines Buches umgeklappt und verleimt. Die Furnierblätter passen zusammen und ergeben ein symmetrisches Bild. Einzelne Furnier-Fixmaße können so zusammengesetzt werden. Oder mehrere auf diese Art zusammengesetzte Furnierdecken Furnier-Fixmaße ergeben eine Abwicklung des Furnierbildes. Da die "feste" und die "lose" Seite von aufeinanderfolgenden Furnierblättern sich abwechseln, kann es passieren, dass sie Licht anders reflektieren oder die Beize anders annehmen. Dadurch kann es bei einigen Holzarten zu Farbunterschieden kommen, die jedoch durch die richtige Oberflächentechnik vermieden werden können.

Über Kopf stürzen

Über Kopf stürzen
Überkopfstürzen wird oft verwendet, wenn die verfügbaren Furniere für hohe Wandpaneele oder lange Konferenztische nicht lang genug sind. In diesem Falle werden die Furniere zuerst über Kopf gestürzt und dann seitlich, aber immer abwechselnd, um ein gleichmäßiges symmetrisches Bild zu erreichen.

Schieben oder ziehen

Schieben oder ziehen
Ziehen oder Schieben wird oft bei Friesen oder Riftfurnieren verwendet. In einem Furnierpaket aufeinanderfolgende Blätter werden abgezogen und nicht umgedreht und so verleimt. Das Resultat ist eine Wiederholung der Furnierstruktur, aber es gibt keine zusammenpassenden Paare und auch keine Symmetrie. Die Furnierstruktur der Friese und Riftfurniere muss sehr geradlinig sein, damit nicht der optische Eindruck entsteht, daßdie Furniere seitlich wegkippen. Aber trotzdem wird eine einheitliche Farbe aller Fixmaße erreicht, weil alle Furnierblätter das Licht gleich reflektieren.

Geplankt

Geplankt
Geplankt bedeutet, dass verschiedene (in Farbe und Struktur) Furnierblätter desselben Stammes oder von mehreren Stämmen nebeneinander gelegt und verleimt werden. Die Furnierblätter können, müssen aber nicht unterschiedlich breit sein und sie sollten gedreht werden, damit ein Massivholzcharakter entsteht.

Auf Teilung fügen

Auf Teilung fügen
Auf-Teilung Fügen bedeutet, dass die Breite jedes Furnierblattes in einem Furnier-Fixmaß gleich ist. Die Anzahl der Furnierblätter kann gerade oder ungerade sein.

Auf Teilung fügen paarig

Auf Teilung fügen paarig
Auf-Teilung Fügen paarig bedeutet, dass jedes Furnier-Fixmaß aus einer geraden Anzahl von Furnierblättern mit jeweils derselben Breite hergestellt wird. Also befindet sich in der Mitte des Furnier-Fixmaßes eine Fuge. Dadurch wird eine horzitontale Symmetrie hergestellt.

Endlosfügen

Endlosfügen
Endlosfügen bedeutet, dass jedes Furnier-Fixmaß aus sovielen Furnierblättern gefertigt wird, wie nötig sind um die festgelegte Breite zu erreichen. Das Furnierpaket wird nur knapp besäumt und dann verleimt. Wenn die gewünschte Breite erreicht ist, wird das Fixmaß an der entsprechenden Stelle geklippt.

Besondere Fügetechniken

Es gibt unterschiedlichste Bezeichnungen für die folgenden Fügetechniken. Architekten und Designer sollten in jedem Fall sowohl die Namen als auch die Zeichnungen zu verwenden, um den gewünschten Effekt zu definieren.
 
Sternfuge
Fischgrät
Sternfuge
Fischgrät
 
Kreuzfuge diagonal aufrecht
Kreuzfuge diagonal quer
Kreuzfuge diagnoal aufrecht
Kreuzfuge diagonal quer
 
Diamant
Fischgrät
Diamant
Umgedrehter Diamant